Günstiger zu mehr Wissen: iab austria fördert die Branche durch zusätzliche Weiterbildungen

Weiterbildungslehrgang zu Programmatic Advertising findet am 28. und 29. Mai 2020 als Live-Webinar statt. Nächster „Digital Marketing – Grundkurs DACH“ startet am 18. Juni 2016. Günstigere Preise sollen Wissenserweiterung ins Wohnzimmer bringen.

Erst kürzlich startete der länderübergreifende „Digital Marketing – Grundkurs DACH“ des interactive advertising bureau austria in Zusammenarbeit mit dem deutschen und schweizerischen Schwesterverband erstmals erfolgreich als Online-Format. Am 18. Juni 2020 beginnt bereits der nächste Grundkurs. Die Übersiedlung in den virtuellen Raum bietet mehr Interessierten die Möglichkeit, sich aus dem Homeoffice zu aktuellen Themen der Digitalwirtschaft weiterzubilden. Diesen Skalierungseffekt nutzt das iab austria nun, um die Ausbildungsangebote als Hilfsmaßnahme für die Digitalbranche während der COVID-19-Maßnahmen günstiger anzubieten. Nicht nur die Vertiefungskurse werden billiger. Auch beim „Digital Marketing – Grundkurs DACH“ purzeln die Preise auf 790 Euro für iab-austria-Mitglieder beziehungsweise 1.090 Euro für Nichtmitglieder.

„Nach wie vor befinden sich sehr viele Menschen in Kurzarbeit und im Homeoffice. Diese herausfordernde Zeit hat auch ihr Gutes: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um das eigene Wissen zu erweitern und mit frischem Know-how in die Recovery-Phase zu starten. Aus- und Weiterbildung zählen zu den Kernaufgaben des iab austria. Durch die Umstellung auf Live-Webinare und den hohen Zulauf können wir noch attraktivere Preise bieten, von denen die gesamte Digitalwirtschaft profitieren soll“, beschreibt iab-austria-Geschäftsführerin Ursula Gastinger das „Wissens-Hilfspaket“.

Vertiefendes Wissen zu programmatischer Werbung um nur 490 Euro

Als nächste Möglichkeit, das eigene Wissen zu vertiefen, findet der Vertiefungskurs zu Programmatic Advertising am 28. und 29. Mai 2020, jeweils von 9.00 bis 13.00 Uhr, statt. Die Themenfelder für die Vertiefungskurse mit anerkannten Branchenexperten wurden bereits im Herbst 2019 in einer gemeinsamen Umfrage mit Media 1 unter Interessenten abgesteckt, um ein bedarfsorientiertes und aktuelles Knowledge-Format zu entwickeln.

Wissen ist Kapital für die Zukunft: Inhousing programmatischer Werbung nimmt zu

Programmatic Advertising gewinnt laut einer Studie von IAB, Accenture und Marktforschungsinstitut Ipsos unter 950 Unternehmen aus Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und Großbritannien weiter massiv an Bedeutung. Bereits 65 Prozent der Unternehmen setzen auf programmatische Werbung. Inhousing des Prozesses wird  für Marken zunehmend relevanter. Die Kontrolle über die Entwicklung der Brand, die Hoheit über die eigenen Daten, die Zentralisierung von Prozessen und zunehmendes Kostenbewusstsein beim Thema Mediaeinkauf sind nur einige Aspekte, die für eine Beteiligung der Unternehmen am Programmatic-Advertising-Prozess sprechen. Bereits 86 Prozent der befragten Unternehmen geben an, zumindest Teile der programmatischen Werbung inhouse abzuwickeln.

iab-austria-Präsident Markus Plank leitet den Vertiefungskurs

In seiner Rolle als Managing Director Austria bei adverserve verantwortet Markus Plank alle operativen wie auch strategische Agenden für den österreichischen Markt. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das Unternehmen in den letzten Jahren vom Ad-Tech-Dienstleister zu einer namhaften Agentur für Digitalmarketing entwickelt hat. Im März 2018 wurde unter seiner Leitung die adverserve Enterprise gegründet. Sie ist Teil der adverserve group, versteht sich als Innovation Hub des Unternehmens und widmet sich vor allem digitalen Zukunftstrends sowie der Entwicklung neuer Produktlösungen. Gemäß dem Unternehmensslogan „Explorers never follow“ sind innovative Kundenberatung und das Vorantreiben von aktuellen Zukunftsthemen wie Marketing Automation, Digital Tranformation, Programmatic und Data Driven Advertising fest in der Unternehmenskultur verankert. Plank startete seine Karriere im technischen Consulting und war vor seinem Einstieg bei adverserve sieben Jahre für Regionalmedien Austria tätig. Hier verantwortete er die technische Produktentwicklung und leitete zuletzt das Technologie- und Kampagnen-Management des Unternehmens. Seit Oktober 2019 ist Plank Präsident des iab austria.

Anmeldungen sind noch möglich

Anmeldungen zum Vorzugspreis von 490 Euro sind für den zweitägigen Vertiefungskurs auf https://www.iab-austria.at/ausbildung/iab-weiterbildungslehrgang-2020 noch möglich. Der Kurs findet als Live-Webinar statt. Absolventen erhalten ein Diplom des iab austria.