Lade Veranstaltungen

« All Events

SSP Programmatic Workshop

7. September, 09:00 - 15:45

Hauptsponsor Appnexus

Sell Side Plattformen

Wie lassen sich spezifische Fragestellungen des Programmatic Alltags in den unterschiedlichen Sell Side Plattformen lösen?

Fünf Sell Side Plattformen geben in je einer Stunde Zeit Antworten auf besonders relevante Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag von AnwenderInnen von Programmatic Advertising Systemen.

Vorgestellte Sell Side Plattformen (SSPs)

Kurskosten und Anmeldung

 

Seit der Gründung 2007 ist es die Mission von Rubicon Project, das Internet frei und offen zu halten und sein Wachstum zu unterstützen, indem es den Kauf und Verkauf von Werbung einfach und sicher macht. Rubicon Project bietet eine stark skalierbare Plattform, mit der weltweit führende Markenunternehmen, Content-Erzeuger und App-Entwickler monatlich Milliarden von digitalen Anzeigentransaktionen abwickeln können, während das Werbeerlebnis der Konsumenten verbessert wird. Rubicon Project ist ein börsennotiertes Unternehmen (NYSE: RUBI) mit Hauptsitz in Los Angeles, USA. 

AppNexus ist ein Internet-Technologie Unternehmen, das den Echtzeit-Kauf und -Verkauf von digitaler Werbung ermöglicht und optimiert. Auf unserer leistungsfähigen Plattform für Echtzeit-Entscheidungen laufen Anwendungen, die die Erlöse von Publishern maximieren und Werbetreibenden und Agenturen die Nutzung von Daten und Machine Learning für intelligente und individuelle Kampagnen ermöglichen. AppNexus hat seinen Hauptsitz in New York City und beschäftigt über 1000 hochqualifizierte Mitarbeiter in Büros über 5 Kontinente hinweg.

 

Improve Digital ist die All-in-One Plattform für Publisher, Content Provider und Broadcaster.
Improve Digitals Mission ist es, Unternehmen ein smartes, effizientes und verantwortungsvolles Digital Business, zu ermöglichen. Digital Publisher, Content Provider und Broadcaster nutzen die Improve Digital Technologie zur Monetarisierung ihres Video-, Mobile- und Desktop-Werbeinventars.
Das Unternehmen arbeitet mit mehr als 250 Top-Publishern und Medieneigentümern weltweit zusammen, erreicht über 600 Millionen Unique Visitors und unterstützt so die Marketingmaßnahmen von über 112.000 Advertisern pro Monat. Das Tochterunternehmen der Swisscom hat seinen Hauptsitz in Amsterdam sowie weitere Büros in München, London, Mailand, Barcelona, Antwerpen und Paris.

Smart ist 2001 als Adserving-Technologiedienstleister gestartet und agiert heute als globaler Spezialist für digitale Lösungen zur Verwaltung, Steuerung und Optimierung von digitaler Werbung. Die holistische Architektur sorgt für eine effiziente Verzahnung der direkten und programmatischen Werbe-Inventare und befähigt Vermarkter, Publisher und Website-Betreiber die vollständige Kontrolle über alle Vermarktungskanäle zu übernehmen. Smart konnte sich durch die ausschließliche Positionierung und Fokussierung auf die Technologieentwicklung eine einzigartige Marktstellung erarbeiten und richtet sich vor allem an Kunden, die die Technologieauswahl von der eigentlichen Vermarktung thematisch trennen möchten, um Interessenkonflikten vorzubeugen. Das internationale Unternehmen zählt heute mehr als 1000 Kunden, unterhält Büros in 10 Ländern und generiert über die proprietäre SSP-Technologie RTB+ monatlich mehr als 180 Milliarden Auktionen über alle digitalen Kanäle, von denen mehr als 50 Milliarden auf mobilen Endgeräten stattfinden. 

smartclip, ein führendes Technologieunternehmen für Videowerbung, bietet über seine eigene SmartX Platform intelligente Multiscreen-Werbelösungen über zahlreiche Erlöskanäle und alle Endgeräte hinweg an. Wir ermöglichen die Yield-optimierte Monetarisierung auf Connected TV, auf Smart TVs, auf mobilen Geräten und im stationären Web. Im Zusammenspiel zwischen In- und Out-Stream-Ansätzen werden formatübergreifend innovative Werbemöglichkeiten für interaktive Markenerlebnisse entwickelt, die Leistungswerte wie Mediaeffizienz, Reichweite und Zielgruppengenauigkeit optimieren. Die Premium-Partner von smartclip erfahren so echte Erlösoptimierung. Dazu werden videospezifische Full-Stack- und Service-Lösungen als Dienstleistung für Publisher angeboten, die auf Erfahrungen des Videospezialisten seit 2008 aufsetzen. Das Unternehmen, mit Hauptsitz in Hamburg, ist eine Tochtergesellschaft der Mediengruppe RTL Deutschland und hat ein umfassendes Niederlassungsnetzwerk in ganz Europa und Latein-Amerika.

Fragenkatalog Must Haves

  • Zeige Top 10 Kunden für einen auswählbaren Zeitraum
  • Demo API
    • des API-Zugriffs auf das Reporting
    • API-Zugriff zur Konfiguration aller Regeln und Einstellungen
  • Welche Items werden bei transparenten Deals vom Publisher übergeben?
  • Welche Targeting-Möglichkeiten werden unterstützt?
  • Welche Währungsumrechnungen erfolgen und wie sind diese ersichtlich?
  • In welcher Währung sind die Floorpreise definiert? Lässt sich dies umstellen?
  • Anlage einer Deal-ID + wie erfolgt die Veröffentlichung bzw. die Verbindung zur Buy-Seite?
  • Wenn SSP und DSP seitig ein Targeting eingestellt wird (Geo und Device) kommen DSP seitig kaum Impressions an. Welche Targeting Daten werden an die DSPs übergeben?

Fragenkatalog Nivoe to Haves

  • Zeige gesamten programmatischen Jahresumsatz vom aktuellen Jahr (mit und ohne Fee)
  • Welche Zeichenketten und Angaben in der Inventarkonfiguration sind nach außen sichtbar? (z.B. url, Bezeichnung für Trafficbereiche, Positionierung etc., Dealname etc.)
  • Darstellung des Reportings in der eigenen Zeitzone
  • Mapping eines Buyers/Advertisers in der Plattform (Durchlaufzeit, wer legt an?)
  • Ist eine Visibilitymessung integriert oder geplant zu integrieren?
  • Wie sieht der Bid-Request im Detail aus und welche Version des Open RTB Standard wird unterstützt?
  • Wie lassen sich Deals mit Mindestpreisen aufsetzen?
  • Schnellauswertung: Umsatz von Kunden, die irgendwo die Zeichenkette „abc“ im Namen beinhalten für vordefinierte Periode
  • Werden globale Preisvariablen unterstützt, auf die man sich in Preisregeln stützen kann? zB Basispreis TKP 5 € -> in den Preisregeln wird mit Auf- und Abschlägen auf diesen Preis referenziert. Zb +100% ergäbe 10 €, ohne die 10 € tatsächlich eingeben zu müssen. Würde der Basispreis auf 4 € reduziert, würden sofort 8 € (100% von 4 €) wirken.
  • (Wie) lassen sich regionale Preisregeln umsetzen? (Geo-Targeting)
  • Wie funktioniert die Übergabe der Werbemittel-Größen an die DSP?
  • Wie wirkt sich die Floorpreis Regel auf die Deals aus. Was muss eingestellt werden, dass trotz Mindestpreis Beschränkung für einen Buyer der Deal funktioniert?

 

 

 

Details

Datum:
7. September
Zeit:
09:00 - 15:45
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Otago Online Consulting
Mariahilferstr. 99
Wien, 1060 Österreich
+ Google Karte