Der iab webAD biegt in die Zielgerade

Der iab webAD biegt in die Zielgerade webad

Die Late-Bird-Phase für den wichtigsten Award der österreichischen Digitalwirtschaft endet am 27. September 2021.

Müde Digital-Vögel sollten spätestens jetzt aufwachen und sehr schnell flattern, wenn sie sich vor dem Applaus der gesamten Branche bei der Verleihung des iab webAD verneigen wollen. Kommenden Montag endet mit der Late-Bird-Phase definitiv die letzte Einreichmöglichkeit für den wichtigsten Award der Digitalwirtschaft, der im November 2021 bereits zum 19. Mal vergeben wird. Arbeiten können online auf https://www.iab-austria.at/webad21 in 15 Kategorien eingereicht werden. In der letzten Einreichphase beträgt die Gebühr 350 Euro für iab-austria-Mitglieder und 400 Euro für Nichtmitglieder. Wird ein Projekt in mehreren Kategorien eingereicht, gibt es 50 Prozent Rabatt ab der zweiten Kategorie. Damit können Einreicher ihre Chancen auf einen begehrten iab webAD in Gold, Silber und Bronze nochmals deutlich steigern.

Weiterhin besonders günstig bleibt die Einreichgebühr für Nachwuchstalente unter 26 Jahren, die auch bis zum letzten Moment nur 99 Euro zahlen und in den Kategorien „Media“ und „Kreativ“ einreichen können.

„Der iab webAD setzt die Benchmarks, an denen sich die gesamte Branche orientiert. Die Preisträgerinnen und Preisträgern liefern mit ihren prämierten Arbeiten Inspiration, von der der gesamte Markt profitiert. Herausragende Leistungen sind der beste Beweis für ein starkes nationales digitales Ökosystem, das Auftraggeberinnen und Auftraggeber, Medien und Vermarktungsunternehmen zugutekommt“, motiviert iab-austria-Geschäftsführerin Ursula Gastinger zur Einreichung.

Newsletter abnonnieren

Möchtest du stets über die aktuellsten News, Studien und Veranstaltungen auf dem Laufenden bleiben? Melde dich gleich an!